Sonderwoche im Herbst 2021


Abfall-Sammelaktion der 1.Sek

Da der nationale CleanUp-Day (17. Sept.) in die Sonderwoche der Sek «Reben 25» fiel, nahmen die 1.Sek-Klassen dies als Anlass, selber Hand anzulegen beim Abfallsammeln. Während 2 Stunden waren sie in Kleingruppen auf Arbons Strassen und Plätzen unterwegs und sammelten alles, was irgendwie rum lag. Am meisten fielen ihnen die vielen Zigaretten-Stummeln auf.

Für einmal waren also die vermeintlichen Täter diejenigen, die den Dreck nicht verursachten, sondern aufräumten.

Auf dem Pausenplatz der Schule wurde der gesammelte Abfall sortiert, gezählt, gewogen und getrennt entsorgt. Für gewisse Schülerinnen und Schüler bedeutete das eine grosse Überwindung, denn ein Sack voller Zigi-Stummeln stinkt schon abscheulich. Als Dank für ihr Engagement wurden sie mit einem feinen Znüni belohnt.

Anbei die Statistik des gesammelten Abfalls:

3'841 Zigarettenstummel
245 Alu-Dosen
94 Pet-Flaschen
22 Glas-Flaschen
34.2 kg Hausmüll

 

Thema "Gesundheit" bei der 3Ea

Die Klasse 3Ea hatte vom 13. bis am 17. September eine Sonderwoche zum Thema «Gesundheit». Sie starteten die Sonderwoche am ersten Tag mit einem Workshop zu Zivilisationskrankheiten.

Am zweiten Tag folgte das Thema «Personen mit Beeinträchtigungen». Dazu konnten eigene Erfahrungen mit Rollstühlen und Blindenstock gemacht werden. Am Nachmittag ist die Klasse nach Amriswil in das ABA (Arbeitsheim für Behinderte Amriswil) gefahren, um das Leben von Menschen mit Beeinträchtigungen kennen zu lernen.

Am Mittwoch wurde die Klasse in zwei Gruppen geteilt. Die ersten zwei Lektionen machte die eine Hälfte Sport und die andere beschäftigte sich mit dem Thema «Gesundheit und Ernährung». Anschliessend wurden die Gruppen gewechselt. Im Sport wurde ein Stern-OL durchgeführt und im Kochen lernte die Klasse mehr über ausgewogene Ernährung und bereitete zugleich ein gesundes Mittagessen für die ganze Klasse vor.

Der Donnerstag widmete sich dem Thema Stress und Umgang mit Stress. Der Tag startete mit einer Yogastunde. Anschliessend wurde allgemeines zum Thema «Stress und Umgang mit Stress» behandelt. Als Ausgleich wurde am Nachmittag ein kreativer Workshop durchgeführt.

Als Abschluss der Woche erhielten die Lernenden einen Einblick in die Welt des Theaters. Es wurden verschiedene Techniken des Theaterspielens ausprobiert. Zusammenfassend bereiteten die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen ein kurzes Theaterstück zu einem Themenaspekt der Sonderwoche vor.


Willkommen in der Oberstufe - der erste Schultag

Nervös aber gut gelaunt betraten die neuen 1. Sek-Schülerinnen und Schüler das Reben 25. Nach der Begrüssung und einer kurzen Einführung im Klassenzimmer und einem von der Schule gesponserten Znüni durften sie sich gleich schon vertraut machen mit Personen und Räumlichkeiten des Reben 25. Mittels Speed-Dating lernten sie zuerst Jugendliche der 3. Sek kennen. Gemeinsam mit diesen mussten sie Quizfragen suchen und beantworten, welche über das ganze Schulareal und in allen Gängen versteckt waren. So kamen die 1. Sekler gleich schon am ersten Morgen ins Schwitzen und lernten zugleich die hintersten Winkel des Schulhauses kennen.


Abschlussfeier der 3. Klassen

Wie alles in diesem Schuljahr war auch die Abschlussfeier diesmal etwas anders als gewohnt. Damit sich nicht zu viele Leute versammelten, organisierten die Klassenlehrerinnen der 3Ea und 3Gb zwei separate Feiern. Wir schwelgten gemeinsam in Erinnerungen an die vergangenen drei Jahre, hielten aber auch Ausblick auf die bald beginnende Lehre oder andere Anschlusslösungen. Zum Schluss gab es Zeugnisse und Blumen und auch ein paar Tränchen wurden verdrückt.


Action im Skillspark

Vor den Sommerferien stand am Mittwoch für alle Klassen ein Spezialprogramm an. Die Klasse 2Ea wünschte sich als Abschluss des Schuljahres sowie als Abschluss für diejenigen Lernenden, die an die Kantonsschule Romanshorn wechseln, einen Besuch des Skills Parks in Winterthur. Der Skills Park ist eine Sport- und Freizeitanlage und bietet auf 6‘000 m2 verschiedenste Möglichkeiten (Trampolinspringen, Klettern, Ninja Warrior Parkour, Fussballfeld, Pumptrack usw.) sich zu bewegen.

Während drei Stunden konnten sich die Schülerinnen und Schüler frei im Park bewegen und auspowern. Sogar nach dem Mittagessen wollten alle Lernenden die letzten 20 Minuten Pause in Aktion verbringen und das vielfältige Bewegungsangebot des Skills Parks ausnutzen. Zufrieden kehrte die Klasse inklusive der zwei Begleitpersonen am Nachmittag zurück nach Arbon.


Abschlussreise der 3Gb

Die Abschlussreise führte uns am ersten Tag nach Luzern. Dort lösten wir im Escape Room verschiedene Rätsel. Wir durften am Mittag in der Pizzeria Mamma Leone unseren Hunger stillen. Der kulturelle Teil wurde durch die Begehung der Museggtürme und den Besuch des Löwendenkmals abgerundet. Am Nachmittag hatten die SchülerInnen noch etwas Freizeit in der Stadt, bevor es mit dem Zug zurück nach Arbon ging.

Am nächsten Tag fuhren wir nach Winterthur in den Skillspark. Verschieden grosse Trampoline wurden von uns unsicher gemacht und auf den Pumptracks konnten wir uns mit Kickboards austoben. Das hat sehr Spass gemacht.

Zum Abschluss der zwei Tage trafen wir uns im US-MEX in St. Gallen zum Znacht.


Gala-Dinner an der Promnight

Dieses Jahr verlief unser Abschluss-Event etwas anders als gewohnt. Anstatt eine Promnight gab es ein Prom-Dinner. Die 3. Sekler wurden mit der Limousine in Gruppen bei der Novaseta abgeholt und durften eine kleine Runde durch Arbon drehen. Bei der Schule angekommen, gab es ein kleines Fotoshooting auf dem roten Teppich und alle erhielten einen Willkommensdrink. Als alle da waren, gab es Pizza von Centro.

Nach dem Abendessen wurden die Oscars verliehen. Hier konnten alle Schüler:innen vorgängig abstimmen, wer zum Beispiel einen Oscar für ‚bester Style‘ erhalten sollte. Ebenfalls wurden der Promking und die Promqueen gekürt.

Zum Abschluss gab es ein leckeres Dessert und als alles aufgeräumt war, verabschiedeten wir uns um 21 Uhr.

Rafaela Lima Alves + Evelyne Christen


Rangverkündigung Sporttag

Am Freitag 11. Juni, eine Woche nach dem Sporttag, führten wir am Morgen in der grossen Pause die Rangverkündigung durch. Als alle Schülerinnen und Schüler auf dem Pausenplatz versammelt waren, begannen wir zuerst mit der Auszeichnung der besten Leichtathletinnen und Leichtathleten. Die ersten drei in jeder Kategorie erhielten für ihre ausgezeichneten Leistungen jeweils eine Medaille und einen Gutschein für den Pausenkiosk. Die Sieger wurden zusätzlich mit einem T-Shirt belohnt.

Beim Klassenwettkampf galt es, gemeinsam als Klasse möglichst viele Kilometer innerhalb von einer Stunde auf der Finnenbahn zurückzulegen. Hier wurden die Klassen 1Eb, 2Ea und 3Ea mit einem Wanderpokal ausgezeichnet und erhielten einen Znüni.


Das Freifach Theater besucht die Schultheatertage

 

Das Freifach Theater beteiligte sich am Dienstag erfolgreich an den Ostschweizer Schultheatertagen in St. Gallen. Mit dem Stück «Rückblick – Einblick – Weitblick» beleuchten sie die verschiedenen Einflüsse, denen Jugendliche auf dem Pausenplatz ausgesetzt sind. Für ihren Einsatz, Mut und Ausdauer haben sie ein grosses Kompliment verdient.

 

 


Höher, schneller, weiter - Sporttag 2021

Der Sporttag des Reben 25 konnte am 4. Juni bei warmen 23 Grad draussen stattfinden. Die Schülerinnen und Schüler konnten ihre Stärken in den verschiedensten Leichtathletikdisziplinen beweisen. Schüler der 1Gc genossen besonders die gemeinsamen Pausen und den Stafettenlauf. Die Mädchen der 2. Klassen fanden grossen Spass am Weitsprung und dem Ballwurf. Die dritten Klassen schätzten den eher gemütlichen Ablauf und vermissten die Mannschaftsspiele am Nachmittag ein wenig, die dieses Jahr ausgefallen sind.


Exkursion ARA Morgental

Im Rahmen des Faches Natur und Technik besuchte die Klasse 1Ea die Kläranlage Morgental. Nach einer Einführung besichtigten wir die verschiedenen Reinigungsstufen der Kläranlage. Es war interessant zu sehen und zu riechen, wie aus Kot, Urin, Küchenabfällen und allem was von der Kanalisation zur ARA schwimmt mit Hilfe von Mikroorganismen wieder sauberes Wasser entsteht. Herzlichen Dank an das Team der ARA Morgental für die spannende Exkursion!


Run and Bike im Freifach Sport

Das freundliche Frühlingswetter der letzten Tage lud ein, den Sportunterricht nach draussen zu verlegen. So wurde im Freifach ein 'Run and Bike' durchgeführt. In 2er-Teams joggten und bikten wir durch Arbon nach Watt bei Roggwil. Der Rückweg wurde als Wettkampf gestaltet. Die drei Teams, welche zuerst zurück bei der Sporthalle Stacherholz waren, erhielten einen Preis.


Hygieneartikel

Die SO-Mädchen haben ein Konzept ausgearbeitet, um auf den Mädchenklos Damenhygieneartikel anzubieten. Diese sind dafür da, falls jemand mal spontan nichts dabei hat. So stehen ab sofort Körbchen mit verschiedenen Artikeln bereit. Vielen Dank an Evelin und Olivia aus der 3Ea für die ganze Organisation.

 

 

 

 


Fit4job - das erste Bewerbungsgespräch

Wenn alle 2. Klässler und Klässlerinnen an einem Samstagvormittag zur Schule kommen, muss etwas Besonderes anstehen. In Zusammenarbeit mit der jungen Wirtschaftskammer Oberthurgau (JCO) führte jeder und jede ein individuelles Bewerbungsgespräch für eine fiktive Lehrstelle. Grundlage dafür war ein zuvor erstelltes Bewerbungsdossier. Mit dem Feedback zu Gespräch und Bewerbungsunterlagen können die Jugendlichen sich jetzt an die richtige Bewerbung wagen.


Sonderwoche März 2021

1. Klassen - Workshops statt Skilager

Die Schülerinnen und Schüler der 1. K
lassen erlebten aufgrund der aktuellen Situation dieses Jahr eine ganz andere Sonderwoche als das vorgesehene Skilager. Sie hatten die Chance, an unterschiedlichsten Workshops teilzunehmen und diese sogar anzuleiten. In den Kursen Handlettering, und Malen konnten sie ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Ihre planerischen und technischen Fähigkeiten konnten sie im Workshop „Robotik“ unter Beweis stellen. Dort entwarfen und programmierten sie neben sensorbetriebenen Miniventilatoren auch automatische Drehtüren und entwickelten eigene Roboterkreationen. Im Theaterworkshop wurden kleine Szenen improvisiert, im Workshop ProCreate bekamen sie eine Einführung ins Illustrieren mit dem Grafikprogramm. Anleitung zum Kniffeln und Lösen des Zauberwürfels bekamen sie im Kurs „Cube“ und der kleine Hund Benji zeigte ihnen, wie Hund und Mensch gemeinsam spielen, leben und lernen. Ganz musikalisch wurde es im Workshop Rap und in der Band. Auch das Backen feiner Muffins, ein Spielevormittag und ein Selbstverteidigungskurs standen unter anderem mit auf dem bunten Workshop-Programm. Bei einigen Workshops schlüpften die Schülerinnen und Schüler dabei selbst in die Rolle der Lehrperson und gaben ihr Wissen und Können mit grossem Engagement weiter.


2. Klassen - Schnuppern Berufsluft

Die Schülerinnen und Schüler der 2. Klassen absolvieren ihre erste offizielle Schnupperwoche. Sie dürfen diverse Berufe und Betriebe in Arbon und Umgebung kennenlernen und sich dabei hoffentlich für eine Lehrstelle empfehlen. Wir danken den beteiligten Firmen für ihr Engagement!

 

3. Klassen - mein selbständiges Projekt

Die 3. Sekler beschäftigten sich in dieser Woche mit ihren persönlichen Projekten. So stellten sie verschiedene Produkte her wie zum Beispiel Zeichnungen, Möbel aus Holz, Bettwäsche oder auch ein Kochbuch. Es war eine Freude zu sehen, wie selbständig die Schülerinnen und Schüler ihre Ideen umsetzten und auch ihre Arbeit in einem schriftlichen Dossier dokumentierten. Die fertigen Gegenstände werden in den kommenden Wochen in unserer Aula ausgestellt. Falls möglich finden im Mai auch öffentliche Präsentationen mit Eltern und Lehrmeistern statt.


Hippies, Rocker und Ärzte - Fasnacht 2021

Am Schmutzigen Donnerstag, 11. Februar 2021, konnten alle Schülerinnen und Schüler des Reben 25 verkleidet in die Schule kommen. Es gab einen Wettbewerb, bei dem ein Preis gewonnen werden konnte.
Der Wettbewerb beinhaltete zwei Kategorien, einen Einzel- und einen Gruppenwettkampf.
Ziel des Anlasses war es, den im Moment doch etwas eintönigen Alltag in den Hintergrund rücken zu lassen. Zudem freuten sich alle Lernenden und Lehrpersonen über einen Berliner zum Znüni.



Schneeskulpturenbau auf dem Pausenplatz

Der übermässige Schneefall verhinderte letzte Woche eine reguläre Sporteinheit in der Turnhalle. Also wurde der Pausenplatz des Reben25 kurzerhand in eine Schneeskulpturenwerkstatt umgewandelt. Draussen im Schneegestöber wurden Figuren, Höhlen und Mauern erbaut. Schlussendlich gab es drei glückliche Gewinnergruppen eines Pausenkioskgutscheins. Shrek, eine Fee und weisser kuschliger Schneebär mit Herz überzeugten die Jury am meisten.
 
 

Weihnachtsanlässe 2020

Klasse 1Ea

Frühmorgens um halb sieben fuhren wir mit dem Zug nach Egnach. Mit Fackeln, die uns im Nebel ein bisschen den Weg wiesen, spazierten wir zurück zur Schule. Einigen Schülern wurde es dabei so warm, dass sie sommerlich unterwegs waren. Im Schulzimmer wärmten wir uns mit einem leckeren Zmorgä wieder auf und liessen das Jahr bei Werwolf, Twister und Roulette ausklingen.



2. Klassen

Wie jedes Jahr, besammelten wir uns frühmorgens vor der Schule um zusammen das Schuljahr ausklingen zu lassen. Dabei gingen wir dieses Jahr einen eher unkonventionellen Weg. Damit sich keine zu grossen Ansammlungen bilden würden, wurde jeder Klasse auf eine eigene Route geschickt. Das Ziel war für jede Klasse das gleiche, die Grillstellen, beim Seeparksaal. Als Belohnung wurde heissen Punsch ausgeschenkt und jedem ein Schoggigipfel in die Hand gegeben. Gestärkt begaben wir uns in Richtung Hafenanlage. Mit einem Kubb - Turnier, verdienten Siegern und leckeren Preisen begaben wir uns Richtung Heimweg und in die wohlverdienten Weihnachtsferien.

 


3. Klassen


Am letzten Schultag trafen wir uns am Morgen sehr früh in der Schule. Von hier aus ging es auf einen zweistündigen Spaziergang zur Waldhütte Weiherholz in Roggwil. Dort angekommen erwartete uns bereits ein schönes Feuer mit warmem Punsch und einem feinen Grittibänz. Als wir wieder ein bisschen aufgetaut waren, schrieben wir zum Jahresende Gedanken auf Zettel und verbrannten die schlechten im Feuer und bewahrten die guten sicher auf fürs neue Jahr.

Der Rückweg war dann deutlich kürzer und um 11 Uhr verabschiedeten wir uns alle in die wohlverdienten Weihnachtsferien.







Ho ho ho - Wart ihr alle schön brav?

Der Samichlaus war zu Besuch bei der Klasse 1Eb. Was der alles wusste! Da musste etwas Kritik eingesteckt werden, aber auch ganz viel Lob durfte entgegengenommen werden. Bis im nächsten Jahr!


Kennenlern-Event der SO

Am 30. September 2020 fand der Kennenlern-Event der Schülerorganisation statt. Wir sind mit Zug und Bus nach Amriswil in das 1001 Spiel- und Sportzentrum gefahren. Dort gingen wir bowlen. Das Ziel des Ausfluges war es, dass wir uns besser kennenlernen. Dazu bekamen wir einen Zettel, auf dem verschiedene Fragen notiert waren, die wir uns gegenseitig stellen mussten. So redeten wir viel miteinander und haben viel über uns erfahren.

Nach dem Bowlen gab es als Stärkung ein paar Portionen Pommes.

Auf dem Rückweg haben wir noch ein Gruppenfoto gemacht, welches auf der Homepage zu sehen ist.

Milena und Alia


Corona-Massnahmen im Schulalltag

Die Maskenpflicht war eine grosse Umstellung und es war komisch, dass jeder plötzlich mit Masken rumlief. Man konnte nicht richtig arbeiten und sich nicht richtig konzentrieren. Es ist sehr mühsam und nicht gerade angenehm, die ganze Schulzeit und sogar im Turnen Masken zu tragen. Wir hoffen, dass die Maskenpflicht so schnell wie möglich aufgehoben wird, aber wir machen das für unsere Gesundheit und unsere Mitmenschen. Wir glauben, dass wir uns daran gewöhnen werden. Wir hoffen, ihr bleibt alle gesund.

Hanna, Nora, Malin 1Ea


Sonderwoche September 2020

1. Klassen - Ein Bericht der Klasse 1Eb

Am Montag waren wir bei jedem zuhause am Morgen und danach am Nachmittag haben wir unseren Lerntyp heraus gefunden mit einem Test. Am Dienstag haben wir etwas zur Sicherheit und den Regeln im Internet gelernt. Am Mittwoch haben wir etwas zu Respekt gelernt und Mittagessen gemacht. Am Donnerstag waren wir Kanu fahren und es hat mega viel Spass gemacht und am Freitag haben wir morgens Müll gesammelt und dann am Nachmittag waren wir im Respekt Camp.

geschrieben von Barbaros

Klassenlager der 2. Klassen 

Fünf wunderschöne Wandertage erlebte die Klasse 2Gb von Herrn Barbarotto in Cumbel. Täglich stand das Wandern im Mittelpunkt. So erreichten die Schüler das beachtliche Ziel von 50ig Kilometern ohne Leistungskilometer. Ebenfalls hatten fast alle Blasen und einen Sonnenbrand. Der Höhepunkt war aber die Trottinettfahrt vom Zervreila Staudamm nach Vals. Sehr eindrücklich war die Rheinschlucht. Am Freitag waren alle sehr müde und auch wieder froh, dass die Woche zu Ende war.

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse Weber 2Gc erkundeten bei wunderbarem Wetter zu Fuss, auf dem Bike und sogar kletternd das Engadin und das Bergell. Höhepunkt war eine Bergtour über den Septimerpass bis auf den Piz Lunghin (2780 m ü.M.).


Trash Day - wir räumen auf

Im Rahmen einer Begegnungswoche der 1. Sekundarklassen im Oberstufenzentrum Reben 25 in Arbon war einer der Programmpunkte «Abfallsammeln» in Gruppen für 1.5 Stunden – einerseits ging’s dabei um Sensibilisierung, andererseits gab uns das Gelegenheit, in Grüppchen unterwegs zu sein und zu plaudern. Der herrliche, sonnige Morgen tat ein Übriges.

Für einmal waren also die vermeintlichen Täter diejenigen, die den Dreck nicht verursachten, sondern aufräumten.

Die ca. 58 Schüler und Schülerinnen und sechs Begleitpersonen legten sich mächtig ins Zeug – anbei eine kleine Statistik:

7’661 Zigarettenstummel (!!!)

26.8 kg Hausmüll

171 Alu-Dosen

99 PET-Flaschen

45 Glasflaschen

4 kg Altmetall (Eisen und Alu)

Dabei wurde – zur allgemeinen Freude der Schüler – auch Skurriles gefunden, wie etwa ein WC-Deckel, ein Teppich, eine Visitenkarte eines Versicherungsvertreters, 1 Bilderrahmen, 1 König eines Dreikönigskuchens, 1 bemalter Stein.…

Für einmal mussten die Lehrpersonen nicht schulmeisterlich erwähnen, dass Zigaretten schädlich sind: Forscher der San Diego State University haben 2011 Fische in Wasser gehalten, das mit Zigaret­ten­kippen belastet war. Sie liessen einen Tag lang eine Kippe pro Liter im Wasser schwimmen, dann kamen die Fische in dieses Wasser. Die Hälfte der Tiere starb (Arsen, ein Nervengift, ist in Zigaretten­stummeln enthalten, dies wirkt sich auch bei starker Verdünnung verheerend aus).

Unsere Aktion gefiel auch dem "Felix". Der ganze Artikel findet sich hier

Die drei Klassenlehrer Eliane Städler 1b, Patrick Bauer 1c, Marcel Lüthi 1a


Herzlich willkommen - der 1. Schultag 2020

Ein riesiges und sehr farbiges Willkommens-Plakat beim Schulhaus-Eingang hiess die neuen Schüler und Schülerinnen im Reben 25 willkommen.

Der erste Schultag ist geprägt von viel Neuem und Unbekanntem, besonders für die neuen 1. Sek-SchülerInnen. Um ihnen den Einstieg zu erleichtern, wurden sie durch die 3.Sek-SchülerInnen in die Geheimnisse des «Reben 25» eingeführt.

Dazu wurden jeweils eine 1. und eine 3. Sek-Klasse miteinander gemischt. Mit einem Speeddating machten sich die SchülerInnen der beiden Klassen einander zuerst etwas vertraut. Danach wurden sie in Kleingruppen von 4-5 Personen eingeteilt. 60 Fragen rund um den Schulbetrieb waren auf dem Pausenplatz, im Altbau und im Neubau versteckt. Diese mussten in einer Art «Leiterlispiel» gesucht und beantwortet werden können. Bei richtiger Antwort konnten Spielsteine gesammelt werden. Die 3 Kleingruppen mit den meisten Spielsteinen wurden am 2. Schultag mit einem feinen Znüni belohnt!


Unser Abschluss der 2.Oberstufe - Klasse 2Gb

Am Mittwoch, 1.7.2020, haben wir uns um 8:00 Uhr vor dem Schulhaus getroffen. Dann sind wir zum Seespielplatz gelaufen und haben dort auf der grossen Wiese nebenan gegessen und getrunken und ein paarmal das Werwolf-Spiel gespielt. Danach sind wir direkt nebenan zum Pedaloplatz gegangen und zwei Männer haben uns gezeigt, wie man die Schwimmweste anzieht und gesagt, wo man nicht mit dem Pedalo hingehen darf. Wir haben alle den Morgen sehr genossen, einige sind auch baden gegangen. Am Mittag war es leider schon zu Ende und wir durften nach Hause gehen.

Evelyne


Sonderwoche März 2020



Bericht Skilager 1. Klassen

56 Erst-Sek-SchülerInnen begaben sich in der ersten März-Woche nach Lenzerheide, um sich während 5 Tagen auf den Skis zu versuchen. Auch wenn es anfänglich viele Anfänger hatte, gilt es festzuhalten, dass am Skirennen vom Freitag Vormittag jeder Skilager-Teilnehmer die Strecke bewältigen konnte. Das zeigt, wie grosse Fortschritte in diesen 5 Tagen gemacht wurden. Das Lagerleben neben der Piste war jedoch mindestens so wichtig. Die Schüler genossen die grosszügigen Räume des Juhui-Lagerhaus, den Ausflug ins Hallenbad oder den Schlittel-Fondue-Plausch im Tschugga, Parpan. Der Dachsaal des Lagerhauses wurde denn auch intensiv genutzt für Gemsch-Turniere, Schmink-Wettbewerbe und sonstige Spiele aller Art, welche die Schüler selbst vorbereitet hatten. Ein Dank geht an die jungen externen Leiterinnen und Leiter, welche mit viel Herzblut den SchülerInnen die Faszination des Skifahrens aufzuzeigen versuchten.



In der Berufswelt schnuppern

Die Schülerinnen und Schüler der 2. Klassen hatten die Möglichkeit in verschiedene Berufe reinzuschnuppern. Für einige war es der erste längere Kontakt mit der Berufswelt. Andere konnten bereits gemachte Erfahrungen am neuen Ort einbringen. Die Bandbreite an Berufen war einmal mehr sehr gross. Egal wo und wie lange geschnuppert wurde - eines hatten alle Besuche gemeinsam: Es wurden viele interessante und neue Erfahrungen gesammelt, die nun in den weiteren Berufswahlprozess einfliessen.



Projektwoche der 3. Klassen


Die SchülerInnen konnten ein eigenes Projekt realisieren. Seit Dezember vertieften sie sich individuell in eine Arbeit.

Das Produkt – ein Tanz, ein aquarelliertes Bild, ein selber verfasstes Märchenbuch, ein Eichen­holz­ oder Stahltisch, ein revidierter Motor etc. – stellte nur ein Ziel dar, daneben waren der Prozess, das Doku­mentieren (Welche Schritte habe ich wie gemacht? Was kommt als Nächstes?) sowie die Präsentation ebenso wichtig.

Die SchülerInnen wurden jeweils von einer Lehrperson als MentorIn betreut, durften sich Tipps ab­holen, mussten die Umsetzung aber selbst erledigen, ansonsten wurden Punkte in der Schluss­bewer­tung abgezogen. Dabei lernten sie, dass Vorgesetzte auch leicht unterschiedliche Prioritäten setzen können.

Wir KlassenlehrerInnen danken den SchülerInnen für das doch grosse Engagement, aber auch un­seren Fachlehrpersonen, die sich mit Interesse und Einsatz in die jeweiligen Themen hineindenken mussten.

Eine gelungene Sache im Sinne von praktischem Unterricht, frei nach Pestalozzi – das Tun ist wichtig.

Eliane Städler, Klassenlehrerin 3 Eb
Patrick Bauer, Klassenlehrer 3 Gc
Marcel  Lüthi, Klassenlehrer 3 Ea


Stille Nacht - Weihnachtsanlass 2019

1. Klassen
Mit einem gemütlichen anderthalbstündigen Fackellauf frühmorgens in den Sonnenaufgang hinein starteten alle Erstsekler in den letzten Schultag vor Weihnachten. Der herrliche Nachthimmel und das Feuerrot der Morgensonne verliehen diesem Anlass einen passenden Rahmen. In der Wunderbar wurden die Schülerinnen und Schüler mit Punsch und Sandwiches reichlich verpflegt. Michelle las uns dazu eine kleine Geschichte zum Nachdenken vor. Auf dem Rückweg zum Schulhaus liefen wir in die warme Luft des Föhnsturms hinein. Auf einen Schlag wurde es warm, auch ums Herz. Denn Weihnachten war so nah!

3. Klassen
Kurz vor den verdienten Weihnachtsferien haben sich die dritten Klassen unseres Schulhauses getroffen um gemeinsam zu frühstücken. Allerdings musste zuvor noch einiges erledigt werden. So zogen 2 Gruppen zu Fuss aus um in Roggwil und Steinach nach Nahrung zu suchen, glücklicherweise konnten die örtlichen Bäckereien aushelfen. Gestärkt durch ein warmes Getränk wurde die Beute zurück zur Höhle (Reben 25) gebracht. Der Speisesaal wurde während der Nahrungssuche von einer dritten Gruppe passend dekoriert. Ebenfalls wurden die bereits gesammelten Zutaten schön angerichtet. So stand einem gemütlichen Frühstück nix mehr im Wege. Einige Schülerinnen und Schüler organisierten noch ein Quiz, damit ja keine Langeweile aufkam. Nach dem Aufräumen entliessen die Klassenlehrpersonen ihre Jugendlichen mit den besten Wünschen in die Ferien.

 


Unsere Moderatoren an der Lichternacht

Während die einen Schülerinnen und Schüler der Klassen 3a und b an den Religionstagen weilten, verbrachten die anderen die 2 Tage mit Radio machen. Als Reporterinnen und Reporter gingen sie auf die Strassen  Arbons und befragten Passanten zum Thema Kinderrechte. Der krönende Abschluss bildete die Lichternacht, an der die Schülerinnen und Schüler gekonnt eine 45minütige Radioshow, inklusive live Interview mit dem Stadtpräsidenten moderierten. Bravo für die souveräne Leistung!


Open doors - Schulluft schnuppern

Am Freitag, den 15. November, standen die Schulzimmer für alle Eltern, Verwandten und Bekannten unserer Schülerinnen und Schüler offen. In den Gängen des Alt- und Neubaus gab es künstlerische Werke zu bestaunen und in den Pausen konnte man einen Schwatz halten oder sich mit Getränken verpflegen. 


1. Klassen

In ihrer ersten Sonderwoche durften die neuen Erstklässler ein vielfältiges Programm erleben. Vertreter der Polizei und der Perspektive Thurgau sowie der Schulsozialarbeiter, Beni Müggler, arbeiteten mit den Schülern an den Themen ‘Respekt’, ‘Cybermobbing’ oder ‘Mediensucht’. Bei gemeinsamen Mahlzeiten und sportlicher Betätigung lernten die Schüler ihre neuen Kameraden und ihre Lehrpersonen kennen und schätzen. Als Highlight – und für so manchen auch als Mutprobe – bewiesen sich die Schüler am Freitag im Seilpark Gründenmoos.