Musical "On the town" Stadttheater St. Gallen

Am 12. Dezember 2017 besuchten die Lernenden der die 3. Oberstufe aus dem Reben 4 das Musical « On the town» im Stadttheater St. Gallen.

Am Anfang des Stücks spielte das Orchester Musik im Stil der 20er Jahre. Die Schauspieler begannen gleich zu singen und das Musical startete spektakulär. Die Geschichte begann am Hafen von Manhattan, wo die drei Matrosen Gabey, Chip und Ozzie von Bord gingen. Ihre eigentlichen Ziele waren die Stadt anzuschauen, in Bars zu gehen und Frauen kennenzulernen. Doch in der U-Bahn änderten sie ihre Pläne, als Gabey das Bild von Ivy Smith sah, die Miss U-Bahn des Monats November. Auf der Suche nach Gabeys Traumfrau erlebten die drei Hauptdarsteller lustige, erotische, spannende und enttäuschende Situationen. Die Liebe machte auch vor Ozzie und Chip nicht Halt, denn auch sie lernten ihre Traumfrauen in der Millionenstadt kennen.

Adventsfenster Nummer 18

Das Reben 4 hat ein Fenster des Arboner Adventskalenders gestaltet. Mit viel Liebe haben einzelne Schülerinnen und Schüler aus einer BG-Klasse (Bildnerisches Gestalten) eine Winterlandschaft mit Engeln kreiert und als Schattenbild dargestellt. Die vielen Lichter und die zwei Musikblöcke der Schülerband gaben der Fenster-Eröffnung einen feierlichen Rahmen. Dank dem Schülerrat konnte man sich mit heissem Punsch und kleinen Leckereien verköstigen. Der stimmungsvolle Anlass fand grossen Anklang.

Durcheinandertal

Ein Besuch im Stadttheater St. Gallen

Am Dienstag, 17. Januar 2017, war die gesamte dritte Sek des Reben 4 aus Arbon im Stadttheater St. Gallen. Wir schauten uns das Theaterstück «Durcheinandertal» von Friedrich Dürrenmatt an.

Es wurde schnell klar, dass es eine gute Idee unserer Deutschlehrerin war, uns zuerst in das Stück einzuführen, andernfalls wären wir ins kalte Wasser geworfen worden. Im Theaterstück ging es um ein Gangstersyndikat, dessen Kopf Oskar von Kücksen heisst und der im Winter über das Kurhaus im Durcheinandertal «herrscht». Er versteckt dort seine Verbrecher, Marjuana-Joe und Big Jimmy. Im Sommer gibt Moses Melker, dreifacher Mörder, dort den Reichen die Chance, arm zu sein. Den zwei Verbrechern wurde es mit der Zeit zu öde, sich allein im Kurhaus zu verstecken - da kam die junge Elsie, welche zwei Mal die Woche die Milch herauftrug, gerade recht. Als Mani, der Hund des Gemeinderatspräsidenten, in seinem Versuch, Elsie vor der Vergewaltigung zu beschützen, Marjuana-Joe den Hintern blutig beisst, erstattete von Kücksen Anzeige beim verfressenen Polizisten des Dorfes. Der fand es wiederum eine gute Idee, Mani gleich um die Ecke zu bringen. Was aber dessen Besitzer alles andere als gut hiess. Der Gemeinderatspräsident wollte bis vors oberste Gericht, um Mani zu schützen - ob das gut ausgeht?

Das Theater war recht gut inszeniert und regte zum Denken an. Die Schüler der 3cE gaben den Lehrern eine sehr positive Rückmeldung zu dem Stück. Alles in allem war es aber sehr skurril und verwirrend und ab und zu gab es eine Sexszene. So blieben viele offene Fragen.