Durcheinandertal

Ein Besuch im Stadttheater St. Gallen

Am Dienstag, 17. Januar 2017, war die gesamte dritte Sek des Reben 4 aus Arbon im Stadttheater St. Gallen. Wir schauten uns das Theaterstück «Durcheinandertal» von Friedrich Dürrenmatt an.

Es wurde schnell klar, dass es eine gute Idee unserer Deutschlehrerin war, uns zuerst in das Stück einzuführen, andernfalls wären wir ins kalte Wasser geworfen worden. Im Theaterstück ging es um ein Gangstersyndikat, dessen Kopf Oskar von Kücksen heisst und der im Winter über das Kurhaus im Durcheinandertal «herrscht». Er versteckt dort seine Verbrecher, Marjuana-Joe und Big Jimmy. Im Sommer gibt Moses Melker, dreifacher Mörder, dort den Reichen die Chance, arm zu sein. Den zwei Verbrechern wurde es mit der Zeit zu öde, sich allein im Kurhaus zu verstecken - da kam die junge Elsie, welche zwei Mal die Woche die Milch herauftrug, gerade recht. Als Mani, der Hund des Gemeinderatspräsidenten, in seinem Versuch, Elsie vor der Vergewaltigung zu beschützen, Marjuana-Joe den Hintern blutig beisst, erstattete von Kücksen Anzeige beim verfressenen Polizisten des Dorfes. Der fand es wiederum eine gute Idee, Mani gleich um die Ecke zu bringen. Was aber dessen Besitzer alles andere als gut hiess. Der Gemeinderatspräsident wollte bis vors oberste Gericht, um Mani zu schützen - ob das gut ausgeht?

Das Theater war recht gut inszeniert und regte zum Denken an. Die Schüler der 3cE gaben den Lehrern eine sehr positive Rückmeldung zu dem Stück. Alles in allem war es aber sehr skurril und verwirrend und ab und zu gab es eine Sexszene. So blieben viele offene Fragen.