Thurgauer Sporttagesschule Handball Arbon

Ausführliche Informationen werden eingeblendet, wenn Sie auf eine der nachfolgenden Punkte klicken:

Videoporträt der TST Arbon
Informationen

Welches ist die Grundidee dieser Sporttagesschule? 
Die TST Handball Arbon bietet talentierten Handballerinnen und Handballern in enger Zusammenarbeit mit dem Sportpartner HC Arbon, der im Auftrag der IG Handball Thurgau für die Umsetzung verantwortlich ist, ein Umfeld, in dem sie sich schulisch, sportlich und menschlich weiter entwickeln können. Das Konzept basiert auf dem Grundsatz, dass die Förderung von Sporttalenten im Regelklassensystem erfolgt.
Neben dem schulischen Abschluss der Volksschule mit einer erfolgreichen Lehrstellensuche oder einem Übertritt in eine weiterführende Schule soll ein gezieltes Training und eine sportliche Entwicklung in Richtung Leistungssport möglich sein.

Wer kann Handballschüler werden?
Handballschüler können Knaben und Mädchen werden, die zurzeit das sechste Schuljahr besuchen und bereits in einem Verein aktiv Handball spielen. In Ausnahmefällen können begabte Sportlerinnen und Sportler auch in eine 2. Sekundarklasse eintreten.


Welche Struktur hat die Sporttagesschule?
Die Sekundarschulgemeinde Arbon verfügt über eine durchlässige Schule, die jede Sportschülerin und jeden Sportschüler seinen schulischen Voraussetzungen entsprechend fördert. Die Einteilung erfolgt aufgrund der Empfehlung der Primarlehrperson in die Stammklasse G oder E. Halbjährlich kann eine Auf- oder Abstufung vorgenommen werden.

Wie werden der Sportunterricht und der Unterricht auf der Sekundarstufe ausgestaltet?
Von Montag bis Freitag erhalten die Sporttagesschüler/innen in der Regel ein Zeitfenster (je eine Doppellektion) für ihre sportliche Weiterentwicklung. Dabei stehen die individuelle Förderung der handballtechnischen Fähigkeiten, die Schulung der verschiedenen taktischen Grundelemente und die Förderung der athletischen, motorischen und koordinativen Elemente im Zentrum. Weitere Module widmen sich der Gesundheitsförderung und der Persönlichkeitsbildung. Die Sekundarschule Arbon garantiert Schülerinnen und Schüler der TST eine Ganztagesbetreuung. Darin sind Mittagstisch sowie die betreute Hausaufgabenhilfe und die Förderangebote im Förderzentrum enthalten. Bei der Stundenplanung wird darauf geachtet, dass möglichst wenige Hauptfächer mit dem Sportunterricht zusammenfallen.

Training im Verein
Die TST Handball Arbon führt keine eigenen Mannschaften. Die Sportschüler/innen bleiben Mitglied in ihrem Stammverein. Sie sollen weiterhin das Mannschaftstraining in ihrem Stammverein besuchen.

Welche sportlichen Voraussetzungen braucht es für eine Aufnahme an die TST?
Die potenzielle Sporttagesschülerin oder der potenzielle Sporttagesschüler zeichnet sich aus durch besonderes Talent, ist motiviert, leistungswillig und förderungswürdig. Das Potential und Talent muss vorhanden sein, um sich für die Regionalauswahl des HRV Ostschweiz qualifizieren zu können.

Wann wird ein Sporttalent in die TST aufgenommen?
Das Sekundarschulzentrum Stacherholz nimmt die betreffenden Schüler/innen, welche die Voraussetzungen erfüllen, gemäss der ordentlichen Zuweisung der Abgangsschule auf. Es findet ein Aufnahmegespräch im Sekundarschulzentrum Stacherholz statt. Dabei werden Vereinbarungen zwischen der Schülerin oder dem Schüler und der Schule unterschrieben. Für den Übertritt in die nächste Klasse gilt das Promotionsreglement der Sekundarschulgemeinde Arbon.

Was wird von einer Sporttagesschülerin oder einem Sporttagesschüler verlangt?
Ein Sporttagesschüler/in zeichnet sich durch vorbildliches Verhalten und grosse Einsatzbereitschaft aus. Mit der Unterzeichnung eines Verhaltenskodex bestätigt er/sie, dass er/sie auf den Konsum von Drogen jeglicher Art sowie Doping verzichtet.

Wann wird eine Schülerin oder ein Schüler aus der TST ausgeschlossen?
Verstösse gegen die Schulordnung und/oder den Verhaltenskodex können zum Ausschluss aus dem Förderprogramm führen. Verletzungen können die Schüler/innen vorübergehend vom Sportunterricht entbinden. Kommt das Sporttalent aus einer auswärtigen Schulgemeinde, kehrt es nach dem Ausschluss dorthin zurück.

Was passiert, wenn die schulischen Anforderungen nicht erfüllt werden?
Sind die schulischen Leistungen ungenügend, so kann von der Schule aus der Ausschluss aus der Sporttagesschule verfügt werden. Eine Sportschülerin oder ein Sportschüler der Sekundarschule Typ E kann bei ungenügender Leistung in die Sekundarschule Typ G versetzt werden, falls er/sie weiterhin die TST besuchen will.

Wie gross ist die Belastung der Sporttalente?
Die Erfahrung hat gezeigt, dass die von der Schule zur Erledigung von Nacharbeiten oder Vorbereitungen zur Verfügung gestellten Zeitfenster ausreichen, sodass die Schülerin oder der Schüler bis 17 Uhr Schule und Training absolviert hat. Trotzdem ist die Belastung vor allem am Anfang mit der zusätzlichen Umstellung in die Sekundarschule gross.
 

Welche Kosten verursacht die Sporttagesschule für die Eltern?

a) Für Schüler/innen aus dem Kanton Thurgau: Übernahme der Kosten für Mittagsmahlzeit, Transport und Material, Beitrag von CHF 1‘800.— pro Jahr an Sportpartner.

b) Für Ausserkantonale gilt die interkantonale Vereinbarung für Hochbegabte. Falls kein Schulgeld bezahlt wird, müssen die Eltern/Erziehungsberechtigten für den entsprechenden Betrag aufkommen.

Schülerstatements
Termine

Informationsanlass
Der Informationsanlass für das Schuljahr 2019/2020 für interessierte Jugendliche und Eltern findet am Samstag, 17. November 2018, 9.00 - ca. 10.00 Uhr in der Aula der Sekundarschule Stacherholz, Stacherholzstr. 34, 9320 Arbon statt.

  • Schule und Handball verbinden
  • Handballerisches Talent entfalten
  • Vorstellung der Sekundarschule Stacherholz

 

Sichtungstraining
Das Sichtungstraining findet am Mittwoch, 16. Januar 2019 von 14 - 17 Uhr in der Dreifachsporthalle Stacherholz, Stacherholzstr. 38, 9320 Arbon statt.

 

Anmeldeschluss Sichtungstraining: 7. Januar 2019

Anmeldeschluss für Aufnahme: 23. April 2019

Start des Schuljahres 2019/2020: 12. August 2019

Anmeldung
Bitte addieren Sie 9 und 4.
Kontakt

 

Kontakt Sekundarschule

Sekundarschule Arbon
Andreas Näf
Schulleiter
Stacherholzstr. 34
9320 Arbon
071 440 39 01
andreas.naef(at)ssgarbon.ch

 

Aktivitäten

TST erringt ungeschlagen Platz 2 am IBSC 2018

Am 28. September fand in Kreuzlingen der alljährliche Internationale Bodenseeschulcup IBSC statt. Alle Bundesländer und Kantone um den Bodensee (Baden-Württemberg, Bayern, Vorarlberg, St. Gallen und Thurgau) schicken ein Handball-Team ins Rennen. Der IBSC ist der einzige Event, bei dem die Handballer der TST Arbon als Team antreten. Dieses Jahr setzte sich das Team aus sehr jungen Spielern zusammen, denn nur ein Spieler mit Jahrgang 03 und gleich drei Spieler mit Jahrgang 05 standen im Kader. Die TST reiste mit mässigen Erwartungen an. Trotzdem wollte die bestmögliche Platzierung erreicht werden. Die vier Partien à 20 Minuten sollten jedoch auch zur individuellen Verbesserung sowie taktischen Schulung genutzt werden. Bei den Mädchen fehlten leider Spielerinnen um ein Handballteam zu stellen.

Die erste Partie war das Derby gegen die OZ Zil aus St. Gallen. Die TST startete gut ins Turnier und konnte sich rasch mit drei Treffern absetzen (5:2). Doch die OZ Zil steigerte sich und schaffte danach den Ausgleich (6:6). Ab da entwickelte sich eine spannende Partie, wobei die TST immer einen Treffer vorlegte. Auf das 10:9 konnte die OZ Zil nicht mehr reagieren und so resultierte im ersten Spiel der erste Sieg.

Im zweiten Spiel traf die TST auf die PG Mehrerau, den Vertreter des Vorarlbergs. In den vergangenen Jahren hatte die PG Mehrerau immer ein starkes Team mit den talentiertesten Bregenzer Nachwuchsspielern. Die TST startete erneut stark in die Partie und erspielte sich eine Führung (2:4, 4:6). Die Abwehr stand dabei sehr kompakt und konnte sich auf die Torhüter verlassen. Die PG Mehrerau steigerte sich nach Spielhälfte und schaffte drei Minuten vor Schluss den erstmaligen Ausgleich (8:8). Die TST konnte noch ein Mal vorlegen, worauf die PG Mehrerau ausglich (9:9). Am Ende nahm die TST auch etwas Glück in Anspruch, als der Schiedsrichter dem Gegner fünf Sekunden vor Schluss einen Treffer (wahrscheinlich zu unrecht) aberkannte. So blieb es beim Unentschieden.

Nach diesem tollen Start ins Turnier war klar, dass das Spiel gegen die Realschule Neuried aus Baden-Württemberg über den Turniersieg entscheiden würde. Die RS Neuried stand noch ohne Verlustpunkte da, die TST musste also gewinnen. Im Angriff spielten die TST-ler extrem stark und erzielten 14 Tore in 20 Minuten. Da der Gegner kaum Lösungen fand, führte die TST nach ca. 14 Minuten mit vier Treffern (13:9). Leider verwaltete die TST den Vorsprung nicht über die restliche Spielzeit und musste sich deshalb am Ende mit dem zweiten Unentschieden begnügen. Die Spieler waren enttäuscht, da man das Spiel hätte gewinnen können. Somit war der Turniersieg weg.

Im letzten Spiel wartete mit der Parzival-Mittelschule Amorbach noch der Vertreter aus Bayern. Die TST war klarer Favorit und konnte sich mit einem Sieg den 2. Platz sichern. Erholt von der emotionalen Partie zuvor, startete die TST zielorientiert und motiviert ins Spiel. Dieses Mal überzeugte die Abwehr inklusive Torhüter. Dem Gegner wurden nur sechs Tore zugestanden. Jedoch tat sich die TST im Angriff schwerer und produzierte einige technische Fehler sowie Fehlwürfe. Am Ende spielten die TST-ler ihre Stärke jedoch souverän aus und gewannen mit 9:6.

Das Turnier hinterliess bei den Spielern einen zwiespältigen Eindruck. Einerseits ärgerten sich die Spieler über den verpassten Turniersieg, da man sich in zwei Spielen nach einer Führung noch mit einem Unentschieden begnügen musste. Andererseits bekamen alle Spieler viel Einsatzzeit und hatten sich mit einer tollen Team-Leistung den 2. Platz mehr als verdient. Spätestens bei der Siegerehrung wich dann auch bei den letzten Spielern der Groll über den verpassten Turniersieg einem Lächeln über die gewonnene Medaille.

Das Team der TST vertrat die Sekundarschule Stacherholz würdig und hat durch Technik, Biss und Einsatz überzeugt. Bedanken möchten wir uns auch noch bei den Eltern, welche uns in Kreuzlingen besuchten und unterstützten.

 

Resultate:

TST : OZ Zil (St. Gallen)                                                  10:9

TST : PG Mehrerau (Vorarlberg)                                 9:9

TST : Realschule Neuried (Baden-Württemberg)     14:14

TST : Parzival-Mittelschule Amorbach (Bayern)         9:6

 

Schlussrangliste:

  1. Realschule Neuried (Baden-Württemberg) 7 Punkte
  2. TST Arbon (Thurgau) 6 Punkte
  3. PG Mehrerau (Vorarlberg) 5 Punkte
  4. Parzival-Mittelschule Amorbach (Bayern) 2 Punkte
  5. 5. OZ Zil (St. Gallen) 0 Punkte

TST Handball Arbon am Bodenseecup 2017

Der diesjährige Bodenseecup wurde im Bundesland Vorarlberg, genauer Bregenz ausgetragen. Die Organisation war toll und wir bedanken uns bei den Eltern, die uns sowohl als “Transportdienst“ wie auch als Fans unterstützten. Die TST Handball Arbon trat mit einem Team von 9 Feldspielern und zwei Torhütern der Jahrgänge 2002 bis 2005 aus den Mannschaften von Fortitudo Gossau, St. Otmar St. Gallen und dem HC Arbon an. Gespielt wurden insgesamt 5x15 Minuten gegen die Teams aus den benachbarten Bodenseeregionen. 

Leider missriet der Start in das Turnier, setzte es im ersten Spiel doch eine Niederlage gegen die RS Neuried ab. Gegen diese Gegner wäre mit einer konzentrierteren Leistung mehr möglich gewesen, denn vier Gegentore fielen per Siebenmeter und zweimal musste ein Spieler eine 2-Minutenstrafe absitzen. Im nächsten Spiel wartete mit der RS Schifferstadt eine physische überlegene Mannschaft. Die TST hielt zehn Minuten hervorragend dagegen und konnte das Score bis zur zehnten Spielminute ausgeglichen gestalten. Am Ende jedoch setzte sich der Gegner mit vier Toren Unterschied zu deutlich durch. Im dritten Spiel durften sich die jüngeren Spieler der zweiten Stufe gegen die MS Parzivalschule Amorbach beweisen, da diese der vermeintlich schwächste Gegner war. Doch wie oft in Spielen die man schon gewonnen glaubt verlief die Partie äusserst zäh und ausgeglichen. Man konnte sich nie Absetzen und der entscheidende Treffer wurde erst in den letzten Sekunden des Spiels erzielt. 

Nach eineinhalbstündiger Mittagspause folgte das Spiel gegen die späteren Sieger der PG Bregenz Mehrerau. Die Strategie, mit einer starken Defensive lange im Spiel zu bleiben, funktionierte und so konnte der Gegner wiederum bis zur letzten Minute gefordert werden. Am Ende jedoch stand trotz bester Turnierleistung und tollem Kampf die dritte Niederlage im vierten Spiel zu Buche. Im letzten Spiel kam es zum CH-Derby mit dem Vertreter des Nachbarkantons der Flade St. Gallen. Erneut wurde die Last auf die jüngeren Spieler verteilt und es entwickelte sich das erwartet umkämpfte Spiel. Beide Mannschaften wollten das Turnier unbedingt mit einem Sieg beenden, denn der Sieger würde den vierten Schlussrang einnehmen. Letztlich fehlte in diesem Spiel etwas das Glück und so ging das letzte Spiel knapp verloren. Sichtlich erschöpft beendete die TST Handball Arbon den Bodenseecup 2017 auf dem fünften Schlussrang. 

Spannend zu sehen war, dass gegen “stärkere“ Gegner das Spiel flüssiger lief als gegen die direkten Konkurrenten. Ebenfalls spürten die Spieler die körperlichen Unterschiede zu den Mannschaften aus Bregenz und Schifferstadt sehr deutlich, denn hier fehlte am Ende die Durchschlagskraft um die Spiele zu gewinnen. Im Grossen und Ganzen kann das Turnier sicher als positive Erfahrung mitgenommen werden, stimmte doch der Einsatz und zeigte dass noch einiges zu tun gibt um im nächsten Jahr beim “Heim“-Bodenseecup im Kanton TG auch resultatmässig zu überzeugen.

 

TST Handball Arbon – RS Neuried                            5 : 10
TST Handball Arbon – RS Schifferstadt                     5 : 9
TST Handball Arbon – MS Parzivalschule Amorbach   7 : 6
TST Handball Arbon – PG Bregenz Mehrerau             9 : 12
TST Handball Arbon – Flade St. Gallen                   10 : 12   


Downloads
Sponsoring

Unsere Hauptsponsoren:

Das Ziel von medfit® ist es, die drei wichtigen Aspekte des medizinischen Wohlbefindens Physiotherapie, Ernährung, sowie Prävention und Training als eine Einheit zu sehen und eine 360°-Sicht anzuwenden.

Ganz nach Aristoteles: Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.

Unsere Hauptsponsoren:

Päddy Sport Arbon bietet Dienstleistungen für den Ski-, Lauf- und den Ballsport (Fussball, Handball, Tennis, Squash) an. Das motiverte Team setzt auf persönliche, individuelle Beratung mit profundem Fachwissen und langjähriger Erfahrung.

www.paddy-sport.ch