Thurgauer Sporttagesschule Handball Arbon

Ausführliche Informationen werden eingeblendet, wenn Sie auf eine der nachfolgenden Punkte klicken:

Videoporträt der TST Arbon
Informationen

Welches ist die Grundidee dieser Sporttagesschule? 
Die TST Handball Arbon bietet talentierten Handballerinnen und Handballern in enger Zusammenarbeit mit dem Sportpartner HC Arbon, der im Auftrag der IG Handball Thurgau für die Umsetzung verantwortlich ist, ein Umfeld, in dem sie sich schulisch, sportlich und menschlich weiter entwickeln können. Das Konzept basiert auf dem Grundsatz, dass die Förderung von Sporttalenten im Regelklassensystem erfolgt.
Neben dem schulischen Abschluss der Volksschule mit einer erfolgreichen Lehrstellensuche oder einem Übertritt in eine weiterführende Schule soll ein gezieltes Training und eine sportliche Entwicklung in Richtung Leistungssport möglich sein.

Wer kann Handballschüler werden?
Handballschüler können Knaben und Mädchen werden, die zurzeit das sechste Schuljahr besuchen und bereits in einem Verein aktiv Handball spielen. In Ausnahmefällen können begabte Sportlerinnen und Sportler auch in eine 2. Sekundarklasse eintreten.


Welche Struktur hat die Sporttagesschule?
Die Sekundarschulgemeinde Arbon verfügt über eine durchlässige Schule, die jede Sportschülerin und jeden Sportschüler seinen schulischen Voraussetzungen entsprechend fördert. Die Einteilung erfolgt aufgrund der Empfehlung der Primarlehrperson in die Stammklasse G oder E. Halbjährlich kann eine Auf- oder Abstufung vorgenommen werden.

Wie werden der Sportunterricht und der Unterricht auf der Sekundarstufe ausgestaltet?
Von Montag bis Freitag erhalten die Sporttagesschüler/innen in der Regel ein Zeitfenster (je eine Doppellektion) für ihre sportliche Weiterentwicklung. Dabei stehen die individuelle Förderung der handballtechnischen Fähigkeiten, die Schulung der verschiedenen taktischen Grundelemente und die Förderung der athletischen, motorischen und koordinativen Elemente im Zentrum. Weitere Module widmen sich der Gesundheitsförderung und der Persönlichkeitsbildung. Die Sekundarschule Arbon garantiert Schülerinnen und Schüler der TST eine Ganztagesbetreuung. Darin sind Mittagstisch sowie die betreute Hausaufgabenhilfe und die Förderangebote im Förderzentrum enthalten. Bei der Stundenplanung wird darauf geachtet, dass möglichst wenige Hauptfächer mit dem Sportunterricht zusammenfallen.

Training im Verein
Die TST Handball Arbon führt keine eigenen Mannschaften. Die Sportschüler/innen bleiben Mitglied in ihrem Stammverein. Sie sollen weiterhin das Mannschaftstraining in ihrem Stammverein besuchen.

Welche sportlichen Voraussetzungen braucht es für eine Aufnahme an die TST?
Die potenzielle Sporttagesschülerin oder der potenzielle Sporttagesschüler zeichnet sich aus durch besonderes Talent, ist motiviert, leistungswillig und förderungswürdig. Das Potential und Talent muss vorhanden sein, um sich für die Regionalauswahl des HRV Ostschweiz qualifizieren zu können.

Wann wird ein Sporttalent in die TST aufgenommen?
Das Sekundarschulzentrum Stacherholz nimmt die betreffenden Schüler/innen, welche die Voraussetzungen erfüllen, gemäss der ordentlichen Zuweisung der Abgangsschule auf. Es findet ein Aufnahmegespräch im Sekundarschulzentrum Stacherholz statt. Dabei werden Vereinbarungen zwischen der Schülerin oder dem Schüler und der Schule unterschrieben. Für den Übertritt in die nächste Klasse gilt das Promotionsreglement der Sekundarschulgemeinde Arbon.

Was wird von einer Sporttagesschülerin oder einem Sporttagesschüler verlangt?
Ein Sporttagesschüler/in zeichnet sich durch vorbildliches Verhalten und grosse Einsatzbereitschaft aus. Mit der Unterzeichnung eines Verhaltenskodex bestätigt er/sie, dass er/sie auf den Konsum von Drogen jeglicher Art sowie Doping verzichtet.

Wann wird eine Schülerin oder ein Schüler aus der TST ausgeschlossen?
Verstösse gegen die Schulordnung und/oder den Verhaltenskodex können zum Ausschluss aus dem Förderprogramm führen. Verletzungen können die Schüler/innen vorübergehend vom Sportunterricht entbinden. Kommt das Sporttalent aus einer auswärtigen Schulgemeinde, kehrt es nach dem Ausschluss dorthin zurück.

Was passiert, wenn die schulischen Anforderungen nicht erfüllt werden?
Sind die schulischen Leistungen ungenügend, so kann von der Schule aus der Ausschluss aus der Sporttagesschule verfügt werden. Eine Sportschülerin oder ein Sportschüler der Sekundarschule Typ E kann bei ungenügender Leistung in die Sekundarschule Typ G versetzt werden, falls er/sie weiterhin die TST besuchen will.

Wie gross ist die Belastung der Sporttalente?
Die Erfahrung hat gezeigt, dass die von der Schule zur Erledigung von Nacharbeiten oder Vorbereitungen zur Verfügung gestellten Zeitfenster ausreichen, sodass die Schülerin oder der Schüler bis 17 Uhr Schule und Training absolviert hat. Trotzdem ist die Belastung vor allem am Anfang mit der zusätzlichen Umstellung in die Sekundarschule gross.
 

Welche Kosten verursacht die Sporttagesschule für die Eltern?

a) Für Schüler/innen aus dem Kanton Thurgau: Übernahme der Kosten für Mittagsmahlzeit, Transport und Material, Beitrag von CHF 1‘800.— pro Jahr an Sportpartner.

b) Für Ausserkantonale gilt die interkantonale Vereinbarung für Hochbegabte. Falls kein Schulgeld bezahlt wird, müssen die Eltern/Erziehungsberechtigten für den entsprechenden Betrag aufkommen.

Schülerstatements
Termine

Informationsanlass
Der Informationsanlass für das Schuljahr 2022/2023 für interessierte Jugendliche und Eltern findet am Samstag, 27. November 2021, 9.00 - ca. 10.00 Uhr in der Aula der Sekundarschule Stacherholz, Stacherholzstr. 34, 9320 Arbon statt.

  • Schule und Handball verbinden
  • Handballerisches Talent entfalten
  • Vorstellung der Sekundarschule Stacherholz

 

Sichtungstraining
Das Sichtungstraining findet am Mittwoch, 12. Januar 2022 von 14 - 17 Uhr in der Dreifachsporthalle Stacherholz, Stacherholzstr. 38, 9320 Arbon statt.

 

Anmeldeschluss Sichtungstraining: 3. Januar 2022

Anmeldeschluss für Aufnahme: 19. April 2022

Start des Schuljahres 2022/2023: 15. August 2022

Anmeldung
Bitte rechnen Sie 1 plus 5.
Kontakt

 

Kontakt Sekundarschule

Sekundarschule Arbon
Andreas Näf
Schulleiter
Stacherholzstr. 34
9320 Arbon
071 440 39 01
andreas.naef(at)ssgarbon.ch

 

Aktivitäten

Erfolgreicher Handballer

-



4x Gold und 2x Silber für TST an Schweizer Meisterschaften 2021


Die Regionalauswahlen (RA) der Jahrgänge 2006 und jünger absolvierten am Auffahrts-Wochenende das Finalturnier in Visp. Dabei räumte die RA Ost mit Aurora Bitzi, Lynn Kohler, Joelle Röhm und Alejna Bekiri bei den Junriorinnen Gold ab. Beim männlichen Nachwuchs holten Mateja Marjanovic und Emanuel Clematide mit der RA-Ost den 2. Platz.

Auf Grund der Situation mit Corona war lange unklar, ob überhaupt ein Finalturnier stattfinden kann. Dank guter Planung konnte ein Turnier organisiert werden, bei welchem zuerst die Jungs (14./15. Mai) und danach die Mädchen (15./16. Mai) an der Reihe waren.

Bei den Jungs gewannen die Ostschweizer die ersten beide Spiele am Freitag mehrheitlich souverän und standen als Finalteilnehmer fest. Dort wartete am Samstagmittag die RA Nordwestschweiz als Finalgegner. Nach einer ausgeglichenen Partie verlor die RA Ost Mitte der zweiten Halbzeit den Kontakt und konnte die Lücke nicht mehr schliessen. Das Score nach 60 Minuten lautete 29:31 gegen die RA Ost und bedeutete Rang 2. Mateja spielte im ersten Match sowie im Finale und trug vor allem im ersten Spiel mit einigen Toren massgeblich zum Sieg bei. Emanuel wurde kurzfristig nachnominiert und stand nur im Halbfinal auf dem Matchblatt. Immerhin kam er in den letzten Minuten zu Einsatzzeit und konnte einige Bälle abwehren.

Danach waren die Mädchen an der Reihe und die Ostschweizerinnen siegten im ersten Spiel klar. Im zweiten Spiel leistete die RA Zürich grossen Widerstand, doch am Ende ging auch dieses Spiel an die RA Ost. Den Halbfinal am Sonntag gewann die Ostschweiz klar und traf am Sonntagnachmittag auf die Innerschweiz. Der Final war extrem ausgeglichen und Joelle’s Ausgleich kurz vor Schluss rettete die RA Ost in die Verlängerung (19:19). Auch diese brachte keine Siegerinnen hervor (20:20) und so musste das Penaltyschiessen entscheiden. Dort setzten sich die Ostschweizerinnen auch dank dem Treffer von Aurora durch (23:21) und sicherten sich so den Schweizer Meistertitel. Lynn, Aurora, Joelle und Alejna standen viel auf dem Feld und haben grossen Anteil am Erfolg der RA Ost. Zusätzlich erhielt Aurora ein Aufgebot für den Sichtungslehrgang des FU16 Nationalteams.

Die Thurgauer Sporttagesschule freut sich über diese Erfolgsmeldungen und gratuliert allen sechs Talenten zu den tollen Leistungen. Alle haben sich diese Medaillen verdient und können mit den Erfolgen einen ersten Meilenstein in hoffentlich langen und erfolgreichen Karrieren setzen.

Für die TST: R.S.

 

Die stolzen Gewinner des RA Schweizer Meistertitels resp. Vizeschweizermeistertitels


Doppelsieg für TST am Internationalen Bodenseeschulcup 2019

Am 27. September 2019 fand die 25. Ausgabe des Internationalen Bodenseeschulcup in Balgach (SG) statt. Dabei standen sich die besten Teams der Bodenseeländer/-kantone der Oberstufe in den Sportarten Leichtathletik und Handball gegenüber. Die Thurgauer Sporttageschule Handball (TST) der Sekundarschule Stacherholz in Arbon vertrat den Kanton Thurgau im Handball.

Erstmals war ein Mädchen-Team der TST am Start. Die fünf Talentschülerinnen wurden von fünf Handballerinnen aus dem Stacherholzschulhaus ergänzt, damit ein vollständiges Team gemeldet werden konnte. Die Spielerinnen präsentierten sich ab der ersten Sekunde als motivierte Einheit. Mit einem Sieg gegen den Kanton St. Gallen gelang ihnen ein optimaler Start ins Turnier. Diesen Schwung nahmen sie mit und entschieden die beiden folgenden Partien ebenfalls für sich. Die Abwehrleistung (inkl. Torhüterin) war in allen Spielen hervorragend. Die Defensive trat, angeführt von den beiden 3.-Seklerinnen, kompakt und aggressiv auf. Die Lücken wurden konsequent geschlossen und die Spielerinnen unterstützten sich gegenseitig. In 54 Minuten Spielzeit liessen sie gerademal 14 (!!) gegnerische Tore zu. Im Angriffsspiel zeigte sich, dass die Spielerinnen in dieser Konstellation nur zwei gemeinsame Trainingseinheiten bestritten hatten und physisch im Vergleich kleiner und leichter waren. In den entscheidenden Momenten schafften sie es jedoch immer wieder dank ihrer technischen Vorteile wichtige Tore zu erzielen. Weil sich das Team aus Bayern zurückzog, organsierten wir zum Abschluss ein TST-Internes Testspiel der Mädchen gegen die Jungs. Auch in dieser Partie machte der Auftritt der Spielerinnen viel Freude und das gesteigerte Selbstvertrauen war klar erkennbar.

Der Turnierverlauf der Jungs hatte deutlich mehr Schwankungen. Nach einem tollen Auftakt folgte ein nur mässig überzeugendes Spiel. Das Team spielte unkonzentriert und die Einstellung liess zu wünschen übrig. Nach einer deutlichen Ansage der Trainer und einer längeren Mittagspause zeigten die Spieler dann am Nachmittag eine markante Steigerung. Besonders im letzten Spiel, als es um den Turniersieg ging, trat das Team als Einheit auf und fertigte den ebenfalls noch ungeschlagenen Gegner in 18 Minuten mit 14:8 ab. Erneut überzeugte die Abwehrleistung mit erstklassigen Torhütern (20 Gegentore in 72 Minuten). Aus dieser starken Defensive schalteten die Spieler schnell um und erzielten viele Kontertore. Ein Kompliment bei den Spielern geht an die Ältesten unter ihnen, welche nach der Leistung im zweiten Spiel die geforderte Reaktion zeigten, ihre Kräfte bündelten und das Heft in die Hand nahmen.

Die Turniersiege der Mädchen und Jungs waren auf Grund der ausgezeichneten Leistungen verdient. Die TST-Teams stellten mit Abstand das stärkste Kollektiv und waren agiler, frecher und technisch-taktisch besser. Erfreulich zu sehen war, mit wie viel Spass und Elan alle dabei waren. Beide Teams unterstützten sich gegenseitig vom Spielfeldrand und freuten sich gemeinsam über ihre Siege.

Ein spezieller Dank gilt Jan Gwerder, der den Tag zwischen zwei NLA-Spielen mit der TST in Balgach verbrachte. Seine Unterstützung, Inputs und umgängliche Art waren eine Bereicherung für die Spielerinnen und Spieler.

Mit diesen tollen Erfahrungen, Ergebnissen und Medaillen im Gepäck widmen wir uns wieder dem Trainingsalltag zu. Wir freuen uns bereits darauf, den Kanton Thurgau nächstes Jahr am IBSC 2020 als Titelverteidiger vertreten zu dürfen.

Für die TST: R.S.

Downloads
Sponsoring

Unsere Hauptsponsoren:

Das Ziel von medfit® ist es, die drei wichtigen Aspekte des medizinischen Wohlbefindens Physiotherapie, Ernährung, sowie Prävention und Training als eine Einheit zu sehen und eine 360°-Sicht anzuwenden.

Ganz nach Aristoteles: Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.

Unsere Hauptsponsoren:

Päddy Sport Arbon bietet Dienstleistungen für den Ski-, Lauf- und den Ballsport (Fussball, Handball, Tennis, Squash) an. Das motiverte Team setzt auf persönliche, individuelle Beratung mit profundem Fachwissen und langjähriger Erfahrung.

www.paddy-sport.ch